Fotografie

Über die Schulter schauen

Ja, es klingt komisch, aber als Fotografin schaue ich auch schonmal über die Schulter, um zu sehen was genau ihr da macht, Detailaufnahmen sowie das Einfangen jeglicher Emotionen festzuhalten. Das dies mein Hauptaugenmerk neben den „normalen“ Bildern ist, habe ich schon mehrmals meinen Auftraggebern bewiesen. Jetzt seid ihr an der Reihe es zu bestaunen. Diesmal durfte ich das Tattoostudio KP Tattoo & Art fotografisch bei einem coolen Projekt begleiten.

Zu meinem Ausrüstungscheck: (Werbung wegen Markennennung/unbezahlt)
* Canon 6D
* Sigma 105mm Macro (für Detailaufnahmen)
* Sigma 35mm (Art)
* Yongnuo YN-560 Mark III
* Burton Kamerarucksack

Im Studio hatte Kim zusätzlich eine Softbox als ihr Arbeitslicht in Verwendung, ich nutzte es für Gegenlichtaufnahmen.
Ich mache mir für solch einen Tag immer Notizen, die ich dann gemeinsam mit dem Auftraggeber durchgehe (To-Do-Liste).
Um wirklich alle Wünsche abgedeckt zu bekommen. An den Bildern könnt ihr entnehmen, was für Kim an diesem Tag wichtig war, Fokus auf ihre Arbeit und dem Tattoo (logisch).

Folgt mir 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.