Allgemein

Back to the roots

Na, was soll das wohl bedeuten? Ganz genau! Zurück zum Ursprung, quasi.
Ich bin schon sehr lange auf dem Selbstfindungstrip, wo ich immerwieder neue spannende Sachen entdecke, diesmal gehts auch etwas mehr in die Tiefe. Angefangen hat bestimmt alles, als ich dachte wieviel Schaden füge ich eigentlich meinen Körper zu? Sei es jetzt mit Make-up, Süßes, Haare färben, fortgehen oder auch stundenlang nur zocken. Es hat einfach alles relativ fest an meinem Körper genagt. Irgendwann stellt man sich die Frage was für einem wohl Richtig ist? Für mich war es definitiv die Ernährungsumstellung! Ich hab nicht alles radikal gemacht, sondern immer STEP-by-STEP! Und ich glaube, das ist die Quintessenz!

Vorher


Vor ein paar Jahren um genau zu sein 2010 fing ich an zuzunehmen. Hatte mehrere Einflüsse die dazu führten. Zum einen aß ich wirklich gerne, hab meine Lehre in einem Diskonter gemacht, wo ich im zweiten Lehrjahr nur in der Kassa saß und hatte somit immer mit Lebensmittel zu tun, sah man auch! Ich ging sehr viel fort, na klar, war ja auch gerademal 18 Jahre und somit standen für mich fast alle Türen offen (was das fortgehen anbelangt). Noch dazu hatte ich eine Trennung hinter mir, der dazumal mein erster richtiger Freund war und die Trennung für mich wie ein Weltuntergang.
Hat ziemlich lang angehalten, meine „dicke Phase“.

Natürlich hat man in dieser Zeit, keine „leichte Zeit“. Unzählige Abnehmkuren, Fittnessstudiobesuche oder „Ich esse nichts“-Tage. Alles hat nicht geholfen, bis ich den Punkt erreicht hatte, weniger zu Essen, da ich es nichtmehr brauchte. Essen war immernur ein Lückenfüller, ein guter Freund in schlechten Zeiten. Ich entwickelte meine Liebe zur Fotografie und ging öfter raus, spazierte zu Locations (manchmal sogar Stunden) und ich ging auch generell öfter raus, da ich die Natur lieben lernte.
Und von diesem Zeitpunkt an, wusste ich, ich muss zurück in die Natur. Ich hörte mit der Pille auf, fing an nochmehr auf meine Ernährung zu schauen und seit kurzem achte ich auch auf meine Kosmetikartikel!
Ich bin zwar kein Mensch der nur Bioprodukte kauft, aber ich achte bei dem Kauf generell immer auf die Herkunft und hoffe somit meinem Körper etwas gutes zu tun.
Durch eine Freundin, habe ich auch eine tolle App gefunden die mir hilft, Kosmetika oder Lebensmittel zu finden, die ohne schädliche Stoffe sind (CodeCheck).

Nachher: Foto: Heimo Huspek


Wie ist eure Einstellung zur Natur und vorallem zu eurem Körper? Schaut ihr auf die schädlichen Stoffe oder denkt ihr euch es ist eh egal, da in der Luft sowieso schon soviel Schadstoffe sind?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.